Achtung: Sie sehen die Website der Firmengruppe Berndt ohne CSS. Entweder unterstützt Ihr Browser kein CSS oder es wurde deaktiviert.


Rohr verstopft?
Raum Dresden / Freiberg:
0151/ 27 65 44 66
24-h-Notdienst!
Raum Löbau / Ostsachsen:
0151/ 27 65 44 55

AKTUELLES

25.06.2018
Teamplayer gesucht

Werden Sie Teil unseres Teams! Wir suchen Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen. Nähere Informationen finden Sie hier!

... weiter lesen

 

24.05.2018
Erfolgreiche Teilnahme an der 10. REWE Team Challenge in Dresden!

Wie bereits seit einigen Jahren, nahm ein Quartett der Firma Berndt
auch an der diesjährigen Team Challenge in Dresden teil.

... weiter lesen

 

04.03.2018
Gütezeichen D und S15.2 vom Güteschutz Kanalbau erhalten!

Bereits seit 1991 ist die Berndt Rohr- und Kanalservice GmbH Mitglied im Güteschutz Kanalbau.

... weiter lesen

 

» zum Newsarchiv

 

Kanalinspektion

 

Kanalinspektion

 

Kanalinspektion, Schachtinspektion

Zustandsermittlung von Gebäudegrundleitungen, Grundstücks- entwässerungsanlagen, Hausanschlusskanälen oder öffentlichen Kanälen im Rahmen der Eigenkontrolle und im Zuge von Kanalsanierungmaßnahmen

Optische Inspektion mittels Kamera

für Leitungen von DN 50 bis DN 200 mit Schiebekamera (50m Schiebeaal, permanent aufrechtes Bild bzw. Dreh-Schwenk-Kopf) bzw. Kanäle von DN 150 bis DN 1800 mit Fahrwagen (bis 600m Kabellänge, Neigungsmessung, elektrische Hubeinrichtung, LED-Beleuchtung zur gleichmäßigen Ausleuchtung des Rohres. Große Bedeutung haben bei der Kanalinspektion die Schadenskataloge und das Datenaustauschformat, um einen reibungslosen Datenfluss für die anschließende Weiterbearbeitung, z.B. für ein Sanierungskonzept oder für den Import in ein GIS-System, zu gewährleisten. Wir können mit unserer Kanalinspektionssoftware alle gängigen Schadenskataloge und Datenaustauschformate anwenden (Isybau 01/1996, Isybau 06/2001, Isybau XML 2006, EN 13508-2 in Verbindung mit DWA-M 149-2; DWA-M 150). Wichtig ist hierbei, dass diese Forderungen vor Beginn der Arbeiten klar definiert werden. Die Aufzeichnung erfolgt digital im MPEG-Format.

Für spezielle Einsatzzwecke können zusätzliche Messungen erfolgen, so z.B. die Temperaturmessung und die absolute Höhenvermessung auf Deponien oder die Rohrdeformationsmessung mittels Lichtringverfahren.

Die TV-Inspektion von Rigolen ist ebenfalls ein Bereich, auf den wir uns spezialisiert haben. Gemeinsam mit dem Hersteller Fränkische Rohrwerke haben wir dazu umfangreiche Tests durchgeführt, mit welcher Reinigungs- und Inspektionstechnik die besten Ergebnisse erzielt werden. Ein Referenzvideo dazu finden Sie hier.

Anschlussleitungen können vom Hauptkanal aus mit einer Satellitenkamera befahren werden, mit der vom Hauptkanal in die Anschlussleitung abgebogen werden kann. Ist kein Platz für einen Satellitenfahrwagen, kann alternativ eine Schiebekamera mit einer Abbiegeeinheit (z.B. Kieler Stäbchen der Fa. IBAK) zum Einsatz kommen. Damit können auch mehrfach verzweigte Leitungssysteme untersucht werden.

Die Dokumentation erfolgt in Form von Videoaufzeichnungen der TV-Inspektion auf CD/DVD, gedruckten Haltungsberichten mit der Feststellung des Rohrzustandes und eventueller Schäden sowie der Zustandsdaten im gewünschten Datenformat. Auf Kundenwunsch erarbeiten wir im Zuge der TV-Inspektion digitale Planunterlagen des Abwassersystems im DWG- oder DXF-Format sowie Sanierungskonzepte.

Manuelle optische Inspektion durch Begehung

Für Abwassersammler ab einer Höhe von ca. 1800 mm kann eine Kanalbegehung mit manueller Inaugenscheinnahme des Kanals sinnvoll sein. Dabei ist der Begeher über ein Kabel und Headset mit dem Operator im Kamerafahrzeug verbunden und führt eine Beleuchtungseinheit mit. Die Sicherheit wird durch den Einsatz eines Gaswarngerätes und die Frischluftzufuhr durch ein Belüftungsgerät gewährleistet. Das Videosignal wird im Kamerafahrzeug wie bei der Kamerabefahrung verarbeitet und der Kunde erhält eine ebenso aussagekräftige Dokumentation.

Schachtinspektion mit der IBAK Panoramo SI

Neben der manuellen Schachtinspektion und anschließendem Erstellen eines Schachtberichtes besteht die Möglichkeit, Schächte mit einem 3D-Kugelbildscanner zu erfassen. Dieser verwendet zwei hochauflösende Digitalkameras mit speziell für diesen Zweck entwickelten verzerrungsfreien Weitwinkelobjektiven, die das gesamte Schachtinnere in einer einzigen vertikalen Befahrung und in wenigen Sekunden optisch scannen. Die digital übertragenen Bilder stehen dem Bediener sofort live zur Verfügung. Die Zustandsbewertung erfolgt wahlweise im Büro oder direkt vor Ort. Das Ergebnis können Sie hier beispielhaft sehen.