Achtung: Sie sehen die Website der Firmengruppe Berndt ohne CSS. Entweder unterstützt Ihr Browser kein CSS oder es wurde deaktiviert.


Rohr verstopft?
Raum Dresden / Freiberg:
0151/ 27 65 44 66
24-h-Notdienst!
Raum Löbau / Ostsachsen:
0151/ 27 65 44 55

AKTUELLES

17.04.2020
Qualität unserer GFK-Schlauchliner bestätigt!

Obwohl die Bestätigung der Qualität unserer GFK-Schlauchliner nicht überraschend kam, sind wir dennoch stolz auf die erneute Auszeichnung des Prüflabors Siebert + Knipschild.

... weiter lesen

 

10.01.2020
Motivierte Azubis willkommen!

Ab September bilden wir im Ausbildungsberuf "Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice" aus!

... weiter lesen

 

18.04.2019
Baustart für neues Bürogebäude!

Seit Anfang März laufen die Arbeiten für unser neues Büro- und Sozialgebäude in Kesselsdorf auf Hochtouren.

... weiter lesen

 

» zum Newsarchiv

 

Fräsroboterarbeiten

 

Fräsroboterarbeiten

 

Fräsroboterarbeiten

Fräsroboterarbeiten

Der Einsatz von Fräsrobotern erfolgt meist als Vor- oder Nacharbeit von punktuellen oder haltungsweisen Kanalsanierungsarbeiten. Wir arbeiten im Moment mit Robotern der Firmen Cosmic Sondermaschinenbau und IMS Robotics. Je nach Dimension des Rohres und Zugangsmöglichkeit kommen selbstfahrende, pneumatisch betriebene Roboter für DN 150 bis 700  bzw. Eiprofil 300/200 bis 750/500 oder bogengängige Miniroboter für DN 100 bis 200 zum Einsatz.

Einmal an der Schadstelle platziert, werden unter Kamerabeobachtung verfestigte Ablagerungen, einragende Stutzen, Wurzeleinwüchse, Muffenversätze, etc. weggefräst. Desweiteren werden mit dieser Technik nach dem Einbau eines Schlauchliners die Stutzen und Abzweige der Hausanschlusskanäle freigefräst. Die Bedienung erfolgt durch einen Operator im Bedienstand des Sanierfahrzeuges, der mit einer Kamera den Arbeitskopf des Roboters überwacht und über Joysticks bedient.

Bogengängige Fräsroboter

Speziell für das wachsende Aufgabengebiet im Bereich von Grundstücks- entwässerungen steht uns ein elektrisch betriebener, bogengängiger Mini-Fräsroboter zur Verfügung. Mit diesem ist es möglich, durch 90-Grad-Bögen hindurch an dahinter liegende Schadstellen zu gelangen. Durch den innovativen elektrischen Betrieb (230 Volt) ist es möglich, auch schwer zugänglichen Räumen zu arbeiten.