Achtung: Sie sehen die Website der Firmengruppe Berndt ohne CSS. Entweder unterstützt Ihr Browser kein CSS oder es wurde deaktiviert.


Rohr verstopft?
Raum Dresden / Freiberg:
0151/ 27 65 44 66
24-h-Notdienst!
Raum Löbau / Ostsachsen:
0151/ 27 65 44 55

AKTUELLES

17.04.2020
Qualität unserer GFK-Schlauchliner bestätigt!

Obwohl die Bestätigung der Qualität unserer GFK-Schlauchliner nicht überraschend kam, sind wir dennoch stolz auf die erneute Auszeichnung des Prüflabors Siebert + Knipschild.

... weiter lesen

 

10.01.2020
Motivierte Azubis willkommen!

Ab September bilden wir im Ausbildungsberuf "Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice" aus!

... weiter lesen

 

18.04.2019
Baustart für neues Bürogebäude!

Seit Anfang März laufen die Arbeiten für unser neues Büro- und Sozialgebäude in Kesselsdorf auf Hochtouren.

... weiter lesen

 

» zum Newsarchiv

 

Dichtheitsprüfung

 

Dichtheitsprüfung

Dichtheitsprüfung von Abwasseranlagen

Bei der Dichtheitsprüfung von Abwasseranlagen finden unterschiedlichste Normen und Vorschriften Anwendung. Dabei kommen als Prüfmedium Luft und Wasser zur Anwendung und an der mit Über- oder Unterdruck beaufschlagten Abwasseranlage wird der Druck- bzw. Wasserverlust digital aufgezeichnet. Eine Dichtheitsprüfung kann an Muffen, an kompletten Haltungen oder an ganzen Grundleitungsnetzen durchgeführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass alle Öffnungen des Systems verschlossen werden können.

Ein Thema von großer Aktualität ist die Dichtheitsprüfung von Grundstücksentwässerungsanlagen. Auch wenn von einigen schwarzen Schafen in der Branche Panik geschürt und Abzocke betrieben wird, ist es eine Tatsache, dass Grundstückseigentümer für die Dichtheit ihrer Entwässerungsanlagen zunehmend in der Verantwortung stehen. Die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen finden Sie nachfolgend kurz aufgeführt.

DIN EN 1610/ DWA-A 139 (Rohr, Muffe, Schacht - Neubau)

Bei der Dichtheitsprüfung von neuverlegten Freispiegelleitungen und Schächten kommt in der Regel die DIN EN 1610 in Verbindung mit dem Arbeitsblatt DWA-A 139 zur Anwendung. Die DIN EN 1610 ersetzt die früher angewandte DIN 4033.

ATV-M 143 Teil 6 (Rohr, Muffe, Schacht - Bestandskanäle)

Für bestehende Freispiegelleitungen und Schächte gilt das Arbeitsblatt ATV-M 143 Teil 6, welches gegenüber der Norm für neugebaute Leitungen abgeschwächte Prüfzeiten festlegt.

ATV-DVWK-A 142 (Rohr, Schacht - Wasserschutzgebiete)

Dieses Arbeitsblatt ist für Rohrleitungen in Wasserschutzgebieten anzuwenden und ergänzt die o.g. Normen um zusätzliche Anforderungen.

DIN 1986 Teil 30 (Optische Dichtheitsprüfung)

Diese Norm bildet die Grundlage für eine optische Dichtheitsprüfung auf Grundlage einer Kanalinspektion. Danach gilt ein Abwasserrohr als dicht, wenn keine sichtbaren Schäden festgestellt wurden.

EN 805 (Druckrohrleitungen)

Die europäische Norm EN 805 ist die Grundlage für die Dichtheitsprüfung von Abwasserdruckleitungen.